Regelmäßige CO2-Bericht-erstattung

Die Unterzeichner nehmen regelmäßige Messungen der Treibhausgasemissionen vor und berichten über diese.

Die Gründung von Net Zero

img1}

Eine regelmäßige und transparente Berichterstattung ist der Grundsatz, der untermauert, wie jedes Unternehmen seine Strategien zur Kohlenstoffelimination umsetzt und die Türen für Innovationen öffnet. Da nicht alle Unternehmen diesen wichtigen Schritt gemacht haben, ist dies das erste Prinzip von The Climate Pledge.

The Climate Pledge versichert, dass alle unterzeichnenden Unternehmen durch transparente Messungen und Berichte eine große Einsatzbereitschaft zeigen, bis 2040 eine vollständige CO2-Neutralität zu erreichen. Wir werden bald in der Lage sein, kleine und mittlere Unternehmen zu unterstützen, die zusätzliche Kapazitäten benötigen, um diesen ersten Schritt zur Bekämpfung des Klimawandels zu machen.

Konsequente Daten. Konsequentes Handeln.

img2}

Die regelmäßige und transparente Berichterstattung über akkurate Emissionsdaten liefert die wissenschaftliche Grundlage für die Messung der Fortschritte bei den Strategien zur Reduzierung der Emissionen, in Einklang mit den ehrgeizigen Zielen von The Climate Pledge.

„Es geht nicht um bloße Zahlen, das allein ist nicht von großer Bedeutung”, sagt Joe Bergeson, Sustainability Science Researcher bei Amazon. „Wir möchten Insights, die zu Handlungen führen, damit Wirtschaftsführer die richtigen Maßnahmen ergreifen können, um ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren.”

 

The Climate Pledge gibt nicht vor, wie unterzeichnende Unternehmen ihre Emissionen messen und berichten sollen. Jedes unterzeichnende Unternehmen folgt Best Practices, um Verantwortlichkeit für ihre Stakeholder zu erreichen. Zur Messung der Emissionen werden Unterzeichner von The Climate Pledge dazu ermutigt, bestehende robuste Standards für die Berichterstattung zu Treibhausgasemissionen zu verwenden, wie z.B. das Greenhouse Gas Protocol. Allerdings steht ihnen frei, wie sie ihre Berichterstattung gestalten möchten.

Welche Emissionsarten (Scopes) sind abgedeckt?

„Daten sind alles. Was man nicht messen kann, kann man auch nicht kontrollieren.” Guruprakash Sastry, Regional Head of Green Initiatives von Infosys, einem unterzeichnenden Unternehmen von The Climate Pledge.

Die Verpflichtung zur regelmäßigen Messung und Berichterstattung der Emissionen erfordert absolute Klarheit über direkte und indirekte Emissionen (Scope 1, 2 und 3). Der vollständige Bericht zum CO2-Fußabdruck sollte mit praktischer und ethischer Strenge vorgelegt werden.

Amazon nutzt zum Beispiel ein automatisiertes Programm zur Kohlenstoffbilanzierung, um die unternehmensweiten Emissionen zu messen, mit Messmodellen für Finance, Transport, Strom, Verpackung und Geräte. Das Ergebnis ist ein detaillierter Geschäftsbericht; aber vor allem ermöglicht das Programm die Datenerfassung und Analyse in Echtzeit, um die unternehmensweiten Ziele zur Reduktion von Kohlenstoffemissionen zu verwirklichen. Erfahren Sie hier mehr über Amazons Programm zur Kohlenstoffbilanzierung.

Die Wissenschaft untermauert hohe Standards

Jedes Unternehmen hat individuelle Anforderungen zur Messung und Berichterstattung; es gibt nicht zwangsläufig eine Lösung, die für alle Unternehmen passend ist. Die Science Based Targets initiative (SBTi) ist ein wertvolles Hilfsmittel und hat bereits fast 1.000 Unternehmen auf den richtigen Weg zur Erreichung von wissenschaftlichen Treibhausgasziele gebracht. Unterzeichner von The Climate Pledge, die sich bereits wissenschaftliche Ziele gesetzt haben sind mitunter Amazon, Reckitt Benckiser, und Verizon. Wir empfehlen allen Unterzeichnern, sich darüber zu informieren, ob wissenschaftliche Ziele für ihre ehrgeizige Zielsetzung förderlich sein könnten.

Die drei Verpflichtungen des Climate Pledges